"Es geht nicht um das, was wir tun, oder wie viel wir tun, sondern darum, wie viel Liebe wir in das Tun legen, in die Arbeit, die er uns anvertraut hat." Mutter Theresa

Der TAG DES HERRN als E-Paper - Jetzt entdecken!

Fastenzeit bedeutet neues Christwerden

"So will Fastenzeit dies in unserem Bewusstsein und in unserem Leben gegenwärtig halten, dass Christsein sich nur als immer neues Christwerden vollziehen kann, dass es nie ein abgeschlossenes hinter uns liegen des geschehen ist, sondern immer neue Einübung verlangt.

Fragen wir also was heißt das Christ werden? Wie trägt sich zu? ...

So bedeutet Christsein zuallererst dies, dass wir unser Ungenügen anerkennen, dass wir Ihn den anderen, Gott an uns handeln lassen."

Joseph Ratzinger  (Gesammelte Schriften 14/1)

Wir sind nur Verwalter

"Wer dich bittet, dem gib, und wer von dir borgen will, den weise nicht ab." Mt 5, 42
  
Die Schätze gehören nicht uns, sondern Gott. Gott wollte, daß wir die Verwalter seiner Schätze sind, nicht ihre Herrn. (Chrysostomus)

Quelle: Catena Aurea

Versöhnung

"Wenn du deine Opfergabe zum Altar bringst und dir dabei einfällt, daß dein Bruder etwas gegen dich hat, so laß deine Gabe dort vor dem Altar liegen; geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder, dann komm und opfere deine Gabe." Lk. 5, 23- 24
   
Er sagte nicht: "Wenn du etwas gegen deinen Bruder hast", sondern "wenn dein Bruder etwas gegen dich hat", so daß es stärker deine Pflicht ist, den ersten Schritt zur Versöhnung zu tun. (Hieronymus)

Wenn aber der menschliche Frieden wiederhergestellt ist, befiehlt er uns, zum göttlichen zurückzukehren, indem wir von der Menschenliebe zur Gottesliebe übergehen. Und deshalb folgt: Dann komme und opfere deine Gabe! (Hilarius)

Quelle: Catena Aurea

Ein Zeichen, dem widersprochen wird

"Und Simeon segnete sie und sagte zu Maria, der Mutter Jesu: Dieser ist dazu bestimmt, daß in Israel viele durch ihn zu Fall kommen und viele aufgerichtet werden, und er wird ein Zeichen sein, dem widersprochen wird." LK 2, 34
 
Licht ist auch dann Licht, wenn es schwache Augen stört. Und ebenso bleibt der Erlöser der Erlöser, auch wenn durch ihn viele zu Fall kommen. Daß sie zu Fall kommen, hat seinen Grund nicht in seinem Tun, sondern in ihrer Verblendung. "Wieder aufgerichtet werden"Auferstehen, lat.: resurrectio aber bedeutet: ein neues Leben zu führen. Wenn ein Wollüstiger keusch wird, ein Geizhals barmherzig, ein Jähzorniger umgänglich, dann ist das eine Auferstehungsfeier. Die Sünde stirbt, die Gerechtigkeit steht auf. (Chrysostomus)

Quelle: Catena Aurea

Hanna, Simeon und Jesus im Tempel, Wandmalerei von Carl Vogel von Vogelstein (Schlosskapelle Pillnitz)