Bekennt euch zu ihm vor allen Völkern, ihr Kinder Israels; denn er selbst hat uns unter die Völker zerstreut. Tob 13, 3

„Ein jeder von uns kann sagen: Jesus kennt mich!“

Lesungen zum 4. Ostersonntag: Apg 2,14a.36-41;Ps 23,1-3.4.5.6;1 Petr 2,20b-25;Joh 10,1-10

„An diesem vierten Sonntag der Osterzeit, der als Sonntag des Guten Hirten bekannt ist, stellt das Evangelium (Joh 10,11-18) Jesus als den wahren Hirten vor, der seine Schafe beschützt, kennt und liebt. …

Wie schön und tröstlich ist es zu wissen, dass Jesus jeden Einzelnen von uns kennt, dass wir für ihn nicht namenlos sind, dass ihm unser Name bekannt ist! Für ihn sind wir keine »Masse», keine »Menge«, nein. Wir sind einzigartige Menschen, jeder mit seiner eigenen Geschichte, [und Er] kennt einen jeden von uns mit seiner eigenen Geschichte, einen jeden mit dem ihm eigenen Wert, sowohl als Geschöpf als auch als von Christus erlöstes Wesen. Ein jeder von uns kann sagen: Jesus kennt mich! Es ist wahr, so ist es: er kennt uns wie kein anderer. Nur er weiß, was in unseren Herzen ist, die Absichten, die allerverborgensten Gefühle. Jesus kennt unsere Vorzüge und unsere Schwächen, und er ist immer bereit, sich um uns zu kümmern, die Wunden unserer Fehltritte mit der Fülle seiner Barmherzigkeit zu heilen.“

Franziskus, 25.04.2021