Bekennt euch zu ihm vor allen Völkern, ihr Kinder Israels; denn er selbst hat uns unter die Völker zerstreut. Tob 13, 3

Der TAG DES HERRN als E-Paper - Jetzt entdecken!

Schlüsselübergabe

Lesungen: Jes 22,19-23;Ps 138,1-2b.2c-3.6;Röm 11,33-36;Mt 16,13-20

„Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird im Himmel gelöst sein.“ Mt 16, 19

Übergabe der Schlüssel, Relief an Petersom in Rom

„Binden und Lösen bedeutet also, den Schlüssel der Erkenntnis und des Weges verwalten, Lehrvollmacht und Ordnungsvollmacht.

Aber es hat noch eine letzte dritte Bedeutung es ist Vollmacht der Vergebung der Sündenverzeihung. Petrus selbst der Verleugner lebte von der Vergebung. Wir alle Leben davon. Am Ende ist die Verzeihung die Vergebung der eigentliche Schlüssel des Himmelreichs, den Gott der Herrin dieser Stunde durch Christus in die Welt hereingelegt hat.

So ist dies ein Evangelium der Hoffnung es sagt uns: Wir sind nicht allein im Nebel dieser Welt Das Wort Gottes zeigt uns wirklich den Weg. Und wir sind nicht allein mit unserem Versagen, sondern Gott ist gut und schenke uns die Gnade der Vergebung, wo auch immer wir sie brauchen. Wir wollen den Herrn bitten, dass wir immer mehr nach seinem Wort zu leben lernen und das immer wieder mit Dankbarkeit seine vergebene Güte annehmen.“

Josef Ratzinger