"Man darf nicht einfach aufgeben, das Evangelium zu verkündigen." Benedikt XVI.

Weltliche Sorgen aus den Tiefen des Herzens vertreiben

"Er aber schickte alle hinaus und nahm außer seinen Begleitern nur die Eltern mit in den Raum, in dem das Kind lag. Er faßte das Kind an der Hand und sagte zu ihm: Talita kum!, das heißt übersetzt: Mädchen, ich sage dir, steh auf! Sofort stand das Mädchen auf und ging umher." Mk 5, 40-42

Die Menge der Leute wird hinausgeschickt, damit das Mädchen auferweckt werden kann: Denn wenn nicht zuerst die Menge der weltlichen Sorgen aus den Tiefen des Herzens vertrieben wird, wird die Seele, die innerlich tot darniederliegt, nicht auferstehen. Zurecht heißt es auch, daß sie aufstand und umherging: denn die Seele, die von den Sünden auferstanden ist, muß sich nicht nur vom Schmutz der Vergehen reinigen, sondern auch in guten Werken Fortschritte machen, und sie muß baldmöglichst mit dem himmlischen Brot gesättigt werden, d.h. mit dem göttlichen Wort, und am Altar teilbekommen. (Beda)

Quelle:Catena Aurea