"Christus achtet nicht darauf, wie oft wie in unserem Leben straucheln, sondern wie oft wir mit seiner Hilfe wieder aufstehen." Benedikt XVI.

Der TAG DES HERRN als E-Paper - Jetzt entdecken!

Fronleichnam - Untrennbarkeit von Gottesliebe und Bruderliebe

"Die Kirchenväter haben … den Sinn des eucharistischen Zeichens, des eucharistischen Brotes gedeutet. Sie sagen, es ist die Einheit aus vielen Körnern, sie sind eins geworden dadurch, dass sie zuerst zerrieben wurden, mit Wasser zum Teig gemacht und im Feuer gebacken worden sind.

So müssen wir zuerst durch die Prüfungen des Glaubens und des Lebens zerrieben werden, die harte Schale der Selbstbehauptung aufgebrochen bekommen, durch das Wasser der Taufe zusammengeführt und durch die Feuerprobe des Heiligen Geistes gebacken werden, damit wir gutes Brot Jesu Christi werden. Das eucharistische Brot ist zuerst Frucht der Liebe Gottes zum Menschen, der selbst sein Brot wird. Aber es ist zugleich immerfort Ausdruck der Bruderliebe, in der er uns so zusammenführen will. Und so können wir geradezu sagen, in der Eucharistie, wenn wir sie recht verstehen, empfangen wir nicht nur ihn sondern auch einander. Die Hostie stellt die Untrennbarkeit von Gottesliebe und Bruderliebe dar."

Joseph Ratzinger